Andrea Buchholz

Medienastrologin – Karmaastrologin – Weltlinien

Astrologischer Newsletter

Aspekte, Rückläufer und Schwendtage im Juni 2021

Jupiter-Eros-Sextil: Es lebe die Leidenschaft!

01.06. bis 18.06.2021
Es prickelt, es kribbelt und es fühlt sich alles so verdammt lebendig und leidenschaftlich an. Dann kann es sich nur um eine Verbindung zwischen Jupiter und Eros handeln. Diese wundervoll schöpferische und inspirierende Konstellation verspricht die pure Lust am Leben, der Liebe und der Erotik.

Pallas-Neptun-Konjunktion: Kreativität im Überfluss

01.06. bis 30.06.2021
Einen stärkeren kreativen Aspekt wird es kaum geben. Im gesamten Juni können wir mit großer Hingabe und Leidenschaft unseren inneren, kreativen Eingebungen folgen und diese auch noch umsetzen. Wer jetzt nicht auf seine innere Stimme und Muse hört, der hat selbst Schuld. Eine fantastische Zeit für Menschen in kreativen Berufen, aber auch allen anderen fliegen die Ideen und Einfälle nur so zu.

Chiron-Juno-Trigon: Liebesgeflüster

04.06. bis 30.06.2021
Treffen Juno und Chiron im Trigon aufeinander, dann könnte es in der Liebe zu sehr schicksalhaften, aber auch sehr heilsamen Begegnungen kommen. Juno sorgt in Beziehungen zwar für den erotischen Klebstoff und die Glückshormone, wenn jedoch Chiron ins Spiel kommt, dann kann aus der anfänglich einfach nur aufregenden Begegnung eine sehr karmische und wahrhaftige Liebe werden. Man könnte fast sagen: Unter diesem Aspekt werde ganz große Liebesgeschichten (neu) geschrieben!

Neptun-Pluto-Sextil: Wünsche ans Universum

01.06. bis 30.06.2021
Dieser Aspekt stellt eine starke Verbindung zum Universum und unserem Glauben her. Er lehrt uns, dass es nicht immer darauf ankommt, was wir im Endeffekt tun, um die Dinge und die Umstände zu verändern. Manchmal ist es wichtiger, dass wir einfach nur vertrauen und fest daran glauben, dass alles was geschieht einem höheren Zweck dient, wenn wir loslassen und glauben. Vielleicht erkennen wir genau aus diesem Grund und gerade jetzt, dass wir keine Angst mehr haben sollen. Wir sind nicht ohnmächtig ausgeliefert, denn am Ende hängt alles von einer Tatsache ab: Innen wie Außen – alles kommt zu uns, wenn wir an uns selbst glauben!

Lilith-Pluto-Trigon: Stillstand war gestern

01.06. bis 30.06.2021
Die anstehenden Veränderungen bekommen einen kräftigen Schub durch das Trigon von Lilith zu Pluto. Dieser positive Aspekt fördert die Einsicht, dass Veränderungen notwendig und vielfach überfällig sind. Damit bekommen wir auf persönlicher Ebene den Mut längst überfällige Entscheidungen zu treffen, auch wenn uns diese nach wie vor Bauchschmerzen bereiten. Mit dieser Konstellation weht ein Hauch von Schicksal durch unser Leben, fordert er uns doch dazu auf, ehrlich mit uns zu sei und Schattenthemen anzugehen, aber vor allem nicht alles endlos vor uns herzuschieben und endlich zu handeln. Das fühlt sich bisweilen frustrierend und belastend an, ist jedoch auch gleichzeitig der oft notwendige Impuls, um in die Gänge zu kommen.

Saturn-Mondknoten-Trigon: Alles nur Karma?

01.06. bis 30.06.2021
Wenn Saturn und der Mondknoten sich in einem positiven Aspekt miteinander treffen, dann liegt Schicksal und eine positive Wende in der Luft. Auch wenn wir es in der Vergangenheit schwer hatten und wenig Hoffnung auf eine positive Wende bestand, könnte diese schicksalhafte Konstellation alles verändern. Vielleicht sind es eine positive Nachricht, eine einmalige Chance oder ein ganz besonderer Mensch, was uns das Universum in diesen Tagen schicken wird. Egal wie oder was, es wird mit Sicherheit alles verändern. Auf den ersten Blick ist es manchmal nicht das, was wir uns erhofft oder gewünscht haben. Aber manchmal ist es genau das Unerwartete, was uns die Augen und das Herz öffnet. Am Ende könnte dies ein persönlicher oder globaler Durchbruch sein, der uns endlich aus dem gesamten (karmischen) Schlammassel befreit.

Uranus-Vesta-Trigon: Spirituelles Wetterleuchten

01.06. bis 18.06.2021
Da Uranus und Asteroid Vesta noch einige Zeit im Juni im Trigon miteinander stehen, werden unsere Gedanken und Visionen in einer Art und Weise befeuert, dass man schon beinahe von Erleuchtung sprechen kann. Nicht nur, dass wir auf einmal im wahrsten Sinne des Wortes ein brennendes Interesse für neue Ideen und spirituelle Konzepte entwickeln können, wir setzen uns auch leidenschaftlich stark für Themen wie Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit ein. In unseren Köpfen entbrennt jetzt förmlich ein Synapsenfeuer und geistig gesehen, können wir jetzt ein Feuerwerk abfeuern, dass unser Gegenüber sprachlos machen wird. Nutzen Sie diese wundervolle und mutige Zeit für zukunftsweisende, sowie kreative und ebenso kluge Entscheidungen.

Saturn-Chiron-Sextil: Aus Schaden klug werden!

01.06. bis 30.06.2021
Dieser Aspekt konfrontiert uns auf sehr heilsame Art und Weise mit unseren Fehlern oder Problemen aus der Vergangenheit. Manchmal braucht es eine gewisse Zeit, Abstand und geistige Reife um erkennen zu können, weshalb uns das eine oder andere widerfahren ist. Dies hilft uns rückwirkend Kummer, Leid und Verletzungen (Chiron) verarbeiten zu können und unsere Lehren daraus zu ziehen. Natürlich gehört auch eine gewisse Selbstreflexion dazu, um etwas aus diesen Erkenntnissen machen zu können. Wichtig ist jedoch, dass wir nicht länger jammern und uns als Opfer der Umstände fühlen, sondern aus unseren Erfahrungen endgültig lernen und diese Erkenntnisse auch in die Realität umsetzen können. Diese Zeit ist daher ideal unsere Lebensgewohnheiten und – Muster zu hinterfragen. Ob falsche Beziehungsmuster, schlechte Ernährungsgewohnheiten, falscher Ehrgeiz oder mangelndes Durchsetzungsvermögen – egal was, jetzt kann man erstmals richtig einschätzen wo unsere persönlichen Schwächen liegen und dass es möglich ist diese hinter sich zu lassen. Auch Mundanastrologisch besteht die Chance, dass man in der Politik und Wirtschaft aus den Fehlern in der Vergangenheit lernt, Entscheidungen hinterfragt und neue Wege einschlägt.

Saturn-Uranus-Quadrat: Lockdown versus Revolution

01.06. bis 30.06.2021
Es brennt, es klemmt, es schreit alles förmlich nach Veränderung… Diese Konstellation lässt uns gerade mächtig auf die Barrikaden gehen, wenn wir uns gefangen, eingesperrt und bevormundet fühlen. Sie merken schon, dies ist eins zu eins die Situation, in der wir uns gerade weltweit befinden. Auf der einen Seite wissen wir alle, dass wir verantwortungsvoll und diszipliniert bleiben (Saturn) müssen, auf der anderen Seite haben wir keine Lust mehr weiterzumachen wie bisher und würden am liebsten ausbrechen und die Welt verändern (Uranus). Wir wollen uns wieder mit anderen treffen, feiern und reisen können. In und um uns herum wird es jedoch immer enger und klaustrophobischer. In Wahrheit steckt hinter dieser Konstellation jedoch noch viel mehr als nur Covid-19 und ein Lockdown. Der Uranus im Stier rüttelt an unseren Grundwerten und Überzeugungen, will einen Sprung in die Zukunft wagen, aber in Wahrheit stecken wir wegen des Quadrates von Saturn alle gerade fest. Und zwar jeder, angefangen von den Querdenkern bis hin zu den Vernünftigen. Unsere Welt (staatlich, sozial und wirtschaftlich) und persönlichen Leben befinden sich im Umbruch und alles was um uns geschieht ist nur ein Symptom für die Dinge, die sich nun ändern müssen und auch ändern werden.


Rückläufige Planeten

Merkur bleibt noch bis zum 23. Juni rückläufig: Jetzt bitte keine Verträge unterschreiben, nichts kaufen, nicht heiraten, sich nicht selbstständig machen und sich möglichst auch nicht operieren lassen. Günstig ist der rückläufige Merkur jedoch für alle Unternehmungen, die einen Bezug zur Vergangenheit haben. Zum Beispiel können Sie in dieser Zeit alte Kunden zurückgewinnen, liegen gebliebene Korrespondenz abarbeiten oder Ihre Steuererklärung beim Finanzamt abgeben.

Jupiter wird am 20. Juni rückläufig. Damit sollten Sie das Wort Expansion erst einmal aus Ihrem Wortschatz streichen. Firma vergrößern, in den eigenen vier Wänden um- bzw. ausbauen – das sind nun alles Vorhaben, die geradewegs zum Scheitern verurteilt sind. Auch ein Studium sollten Sie nicht gerade jetzt beginnen, denn entweder Sie brechen dieses vorzeitig ab oder Sie werden es beruflich später nicht anwenden.

Auch Saturn ist im Juni weiterhin rückläufig. Mit dem Chef oder anderen Autoritätspersonen legen Sie sich bei einem rückläufigen Saturn besser nicht an. Auch bei Behörden könnten Sie unter Umständen auf Granit beißen. Eine Erbschaft steht ins Haus? Das kann nicht gut gehen. Sie erben höchstwahrscheinlich eine Bruchbude, einen Schuldenberg oder einen ganzen Haufen Ärger. Also: Besser die Testamentseröffnung verschieben oder das Erbe gleich ganz ablehnen. Antiquitätenläden sollten Sie jetzt besser auch nicht eröffnen – da ist in mehr als einer Hinsicht sicherlich der Wurm drin.

Neptun ist ab dem 25. Juni rückläufig. Jegliche Suchttherapie ist bei einem rückläufigen Neptun für die Katz. Suchen Sie sich lieber einen anderen Zeitpunkt, um dem blauen Dunst oder anderen Süchten zu entsagen. Eine Psychotherapie steht ebenfalls unter keinem guten Stern. Im Gegenteil, frei nach dem Motto “Die Geister, die ich rief”, holt Sie die Vergangenheit später garantiert wieder ein.

Pluto bleibt gleichfalls im gesamten Juni rückläufig. Bei einem rückläufigen Pluto sollte man sich bloß nicht auf eine Führungsposition einlassen. Überhaupt hat man in dieser Zeit seine lieben Probleme mit dem Thema Macht. Machtspielchen sind nun an der Tagesordnung und man wird gnadenlos mit seinen eigenen Problemen konfrontiert. Auch sein Testament sollte man jetzt nicht unbedingt aufsetzen und seine Erben lieber noch einmal genauer unter die Lupe nehmen. Reisen in die Vergangenheit sind ebenfalls keine gute Idee. Eine Psycho- oder Reinkarnationstherapie wird unter Umständen nicht so gut verlaufen wie erhofft.


Schwendtage

Die Schwendtage im Juni: der 17. und 30.

Die Schwendtage galten bereits im Altertum als Unglücks- oder Chaostage. Auch heute sollte man an diesen Tagen nichts Neues beginnen bzw. wichtige Unternehmungen starten, wie beispielsweise eine Reise, den Urlaub, eine neue Arbeit, eine Operation, sich verloben oder heiraten, umziehen oder Geschäftsabschlüsse.


Zum Monatshoroskop
Zu den Rückläufern