Andrea Buchholz

Medienastrologin – Karmaastrologin – Weltlinien

Astrologischer Newsletter

Aspekte, Rückläufer und Schwendtage im Januar 2021

Jupiter-Saturn und Merkur im Wassermann: Zwischen Lockdown und dem Wunsch nach mehr Freiheit

07.01 bis 14.01.21
Ganz so neu ist die „Große Konjunktion“ von Jupiter und Saturn im Wassermann ja nicht mehr, nichtsdestotrotz beginnt Sie jetzt im Januar mit dem Aufeinandertreffen auf Merkur erst so richtig Ihre Wirkung zu entfalten. Es liegt im wahrsten Sinne etwas in der „Luft“… und das hat leider nicht nur die vielgepriesenen positiven Auswirkungen mit im Gepäck. Auf der Habenseite erwartet uns eine Zeit des geistigen Erwachsens, der Inspiration und des radikalen Neubeginns. In unseren Köpfen beginnt sich etwas zu verändern, aber auch der Widerstand gegen jede Form der Beschränkung wächst zunehmend. Saturn und Jupiter im Wassermann bedeuten auch „die Begrenzung (Saturn) der individuellen Freiheit (Wassermann) zum Wohl eines größeren Ganzen (Jupiter)“. Da sich nun auch noch Merkur mit in dieser Konstellation befindet, wird uns das Ausmaß der zunehmenden Einschränkung unseres persönlichen Bewegungsradius (Merkur steht auch für Reisen, Fortbewegung und Mobilität) erst so richtig bewusst. Nichts geht mehr! Keine Konstellation steht so deutlich für den erneuten Lockdown! Aus astrologischer Sicht könnte dieses Stellium auch für eine erneute Verschärfung / Verlängerung der Debatten und Maßnahmen, aber auch für den zunehmenden Unmut gegen einen harten Lockdown stehen. Gleichzeitig sollte uns die Große Konjunktion aber auch Mut machen, denn wenn man das große Ganze nicht aus dem Auge verliert, werden wir auch bald wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren können. Klar ist, alles was jetzt gerade geschieht, wird unser Leben und unsere Gesellschaft enorm verändern und der Zukunft seinen Stempel aufdrücken!

Vesta-Pluto-Trigon: We got the power

01.01. bis 31.01.21
Perfektes Timing in Sachen Projekt- und Ideenverwirklichung verspricht uns das Trigon zwischen dem mächtigen Pluto und Asteroid Vesta. Jetzt begreift man ohne große Anstrengungen und Überlegungen anstellen zu müssen, die wirklich wichtigen, tiefen Zusammenhänge und ist zu beinahe großartigen Leistungen fähig. Es brennt nun ein Feuer in uns, das uns enorm viel Macht und Potential verleiht. Vielleicht werden wir uns aber auch bewusst, wo wir uns verrannt oder verstrickt haben. Wir haben jedenfalls die Möglichkeit, uns endlich aus solchen Widrigkeiten zu lösen und wieder eins mit unseren eigenen Wünschen und Möglichkeiten zu werden. Wer sich einem jetzt in den Weg stellt, bekommt unter Umständen unsere geballte Kraft oder Wut ab. Gut so, denn die Zeit sich zu ducken und wegzuschauen ist endgültig vorbei.

Ceres-Neptun-Konjunktion: Heile, heile, Gänschen!

06.01. bis 31.01.21
Ceres steht für starke nährende und schützende Energien. In Konjunktion mit Neptun und gleichzeitig in den Fischen kann uns diese Konstellation im Positiven dabei helfen, uns selbst oder auch andere zu heilen. Man neigt in dieser Zeit jedoch auch verstärkt dazu, das Helferlein in der Not zu spielen, auch wenn unsere Hilfe vielleicht gar nicht gewünscht oder notwendig ist. Je mehr wir jedoch das Gefühl haben, dass jemand Probleme hat, es ihm vielleicht auch gesundheitlich oder seelisch nicht gut geht, umso mehr versuchen wir nun einzugreifen und glauben die Dinge für den anderen richten zu können. Diese neptunische Eigenart etwas aufzufüllen, wo etwas fehlt, kann jetzt unschöne Seiten offenbaren. Sie konfrontiert uns damit, dass mehr – mehr Hilfe, mehr „Nahrung“ oder mehr Medizin – nicht immer hilfreich sein muss. Der Schuss kann dann unter Umständen nach hinten losgehen. Vielmehr sollten wir jetzt verstärkt auf uns selbst schauen, quasi vor der eigenen Tür kehren. Heilung beginnt erst einmal in uns selbst, bevor sich auch im Außen etwas verändern kann.

Mars-Uranus-Lilith-Konjunktion im Stier: Unter Druck – Pleiten, Pech und Pannen

10.01. bis 31.01.21
Dieses Stellium im Januar ist nicht zu unterschätzen, zumal es auch noch in Quadrat zur „Großen Konjunktion“ von Jupiter und Saturn steht. Da sich Mars, Uranus und Lilith im Stier befinden, kann man davon ausgehen, dass es große Probleme, Unruhen, Unzufriedenheit im Bereich Werte, Besitz und Finanzen geben kann. Zum einen geht es ganz banal um zunehmende, wirtschaftliche Probleme für den Staat, Firmen und jeden einzelnen von uns. Die Ursachen sind hinlänglich bekannt. Allerdings werden jetzt viele von uns endgültig an Ihre Schmerz- und (finanzielle) Belastungsgrenze kommen. Lilith lässt sich dies jedoch nicht länger gefallen und es wird verstärkt zu sehr rebellischen Ausbrüchen von Frustration, Ärger und Wut kommen. Im Stier geht es jedoch auch um unsere eigenen oder gesellschaftlichen (Freiheits-) Werte, die zunehmend in Bedrängnis geraten. Die Stimmung könnte allein schon aus diesem Grund eskalieren und man sucht nun verzweifelt nach Lösungen, die so ohne weiteres leider nicht zu finden sind, da die Dinge nun einmal so sind wie Sie sind. Auf wirtschaftlicher Ebene wird man sich meist im Stich gelassen fühlen – Pleiten und Insolvenzen werden mit Sicherheit zum Anfang des Jahres zunehmen. Die Märkte können und werden zunehmend unter Druck geraten. Selbst die Gewaltbereitschaft könnte nun aus diesen und verschiedenen Gründen allerorts steigen. Der Riss in unserer Gesellschaft ist schon länger da, aber jetzt könnten sich die Fronten verhärten. Und nicht zu vergessen: Von starkem emotionalem Stress, Frust und Gerangel, bis hin zu Unfällen und Verletzungen ist in dieser Zeit leider ebenfalls alles drin. Selbst Naturkatastrophen und extreme Wetterereignisse liegen astrologisch gesehen im Bereich des Möglichen.


Rückläufige Planeten

Merkur ist ab dem 30. Januar rückläufig: Jetzt bitte keine Verträge unterschreiben, nichts kaufen, nicht heiraten, sich nicht selbstständig machen und sich möglichst auch nicht operieren lassen. Günstig ist der rückläufige Merkur jedoch für alle Unternehmungen, die einen Bezug zur Vergangenheit haben. Zum Beispiel können Sie in dieser Zeit alte Kunden zurückgewinnen, liegen gebliebene Korrespondenz abarbeiten oder Ihre Steuererklärung beim Finanzamt abgeben.

Uranus bleibt noch bis zum 14. Januar rückläufig. Vorsicht Hochspannung! Damit es bei einem rückläufigen Uranus nicht zu bösen Überraschungen kommt, sollte man jetzt besser keine elektrischen Geräte kaufen und auch die Finger von Elektroinstallationen lassen. Auch die Astrologie sollten Sie in dieser Zeit nicht unbedingt zu Ihrem Beruf bzw. Ihrer Berufung machen, das könnte weniger erfolgreich verlaufen, als Sie anfänglich gedacht haben.


Schwendtage

Die Schwendtage im Januar: 2., 3., 4. und 18.

Die Schwendtage galten bereits im Altertum als Unglücks- oder Chaostage. Auch heute sollte man an diesen Tagen nichts Neues beginnen bzw. wichtige Unternehmungen starten, wie beispielsweise eine Reise, den Urlaub, eine neue Arbeit, eine Operation, sich verloben oder heiraten, umziehen oder Geschäftsabschlüsse.


Zum Monatshoroskop
Zu den Rückläufern